Zum Inhalt springen

Ökumenisches Gemeindefest Ebenried                                                      18.6.19

Von Josef Sturm

Ebenried (jsm 7565) Zum achten Mal wurde in Ebenried ein ökumenisches Gemeindefest gefeiert. Pfarrer Hermann Dinkel und Pfarrvikar Michael Radtke, hielten zu Beginn der Feier in der Halle der Familie Hofbeck fest, dass es sehr gut ist, dass man die Gemeinschaft das Miteinander begeht und feiert.

Mit einem Gottesdienst, musikalisch gestaltet vom Posaunenchor Ebenried begann das ökumenische Fest und die sehr zahlreich erschienenen Gläubigen stimmten kräftig ein in das Eingangslied „Lobet den Herren“. Die Begrüßung und das Entzünden der Kerzen am Altar oblag Pfarrer Dinkel, während von den beiden Geistlichen abwechselnd die Lesung, das Evangelium und die Fürbitten vorgetragen und gemeinsam gebetet und gesungen wurde, „Gott gib uns Mut zum Hören“, „Ich bin getauft auf deinen Namen“ und „Großer Gott wir loben dich“.

In seiner Predigt ging Pfarrvikar Radtke auf die Heilige Dreifaltigkeit und auf die Taufe ein. Menschen sind durch die Taufe zu Kindern Gottes geworden, sie sind geborgen in Gottes Hand. Diese immerwährende Verbindung mit Gott durch das Sakrament der Taufe kann niemand trennen, nur der Mensch selbst kann sie durch sein Tun stören. Die Gemeinschaft der Getauften besteht über Konfessionen hinweg. Der Auftrag und Wille Christi, „ich will, dass alle eins seien“, müsse daher ernst genommen werden, denn dies war keine Bitte und Wunsch, sondern göttlicher Befehl. Diesen zu verwirklichen, dazu sind alle Getauften aufgerufen, betonte Radtke.

Mit dem Segen endete der Gottesdienst und danach wurde den ganzen Tag das Gemeindefest gelebt, durch Begegnungen untereinander, gemeinsames Plaudern und fröhliches Miteinander. Bestens gesorgt war auch für das leibliche Wohl. Auf großes Interesse stieß die Ausstellung mit teils über 100 Jahre alten Fotoaufnahmen. Am Nachmittag, nachdem der Regen aufgehört hatte, konnte sogar noch die Hüpfburg und weitere Spielgeräte zur Unterhaltung der Kinder aufgestellt werden, die das Fest ebenso wie die Erwachsenen sichtlich genossen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen und dem Kaffeetrinken fand zum Abschluss des gelungenen Gemeindefestes noch eine Andacht mit Pfarrer Dinkel und Pfarrvikar Radtke statt, bei der das Taufgelübde erneuert wurde und sich die Besucher beim am Ausgang aufgestellten Taufstein, entweder bekreuzigen oder sich das Kreuzzeichen in die Hand zeichnen konnten. (jstu)

Heilige Messen in der Pfarrei Allersberg

Samstag 17.30 Uhr (von November bis einschl. März 17.00 Uhr)

Gottesdienstzeiten in der Expositur Göggelsbuch

Samstag 19.00 oder Sonntag 9.00 im Wechsel mit Ebenried (von November bis einschl. März 18.30 Uhr)

Gottesdienstzeiten in Ebenried

Samstag 19.00 oder Sonntag 9.30 im Wechsel mit Göggelsbuch (von November bis einschl. März 18.30 Uhr)

Pfarrei Allersberg

Leiter:
Pfarrer Peter Wenzel
Hinterer Markt 24
90584  Allersberg