Zum Inhalt springen

Bilanz der Pfarrei Allersberg                                                             3.1.20

Von Josef Sturm

Allersberg (jsm 7565) Höhepunkt im neuen Jahr 2020 ist in der katholischen Pfarrgemeinde Allersberg, zu der die Filialkirche in Ebenried und die Expositur Göggelsbuch gehören, die Nachprimizfeier von Fidelis Dudek vom Franziskanerkloster Freystadt. Er wird im Juni in Kattowitz in Polen zum Priester geweiht und dabei sein werden auch Gläubige aus Allersberg, wurde im Ausblick auf das neue Jahr festgehalten. Weiter wurde zum Jahreswechsel Bilanz gezogen und statistische Zahlen bekanntgegeben.

„Legen wir das Jahr zurück in Gottes Hände, er ist der Ursprung und das Ziel der Zeit. Vor ihn dürfen wir als Gemeinde das bringen, was uns im vergangenen Jahr bewegt hat, zu ihm aber können wir auch mit unseren Hoffnungen für die Zukunft kommen“, hieß es in den Gottesdiensten zum Jahreswechsel.

Getauft wurden in Allersberg 23 Kinder, in Göggelsbuch 6 und in Ebenried 2 Kinder. Zur Erstkommunion gingen in Allersberg 30, in Göggelsbuch 8 und in Ebenried 4 Kinder und das Sakrament der Firmung empfingen 39 Jugendliche. Fünf Paare gaben sich in Allersberg da Ja-Wort zur Ehe und drei in Göggelsbuch und zu Grabe getragen wurden in Allersberg 38 und in Göggelsbuch 4 Gläubige. Insgesamt 42 Frauen und Männer haben ihren Austritt erklärt, für sie alle wurde gebetet, dass der gütige und barmherzige Herr sie auch weiterhin auf ihrem Lebensweg begleite.

In den Fürbitten wurde weiter Dank an alle Mitwirkenden gesagt, die durch ihre Dienste die Gemeinde bereichern und so Gottes Geist lebendig halten. Dass sie Trost finden und wieder Mut fassen wurde für alle die Kreuz und Leid erfahren haben durch Krankheit, Tod oder Sorge um den Arbeitsplatz und Lebensunterhalt gebetet.

Mit dem Segenswunsch der Franziskaner „Pax et bonum – Frieden und Heil“ beendete Diakon Fidelis seine beeindruckende Predigt. Am Beginn unseres Lebens ist uns Zeit geschenkt worden, aber wir können sie nicht festhalten und wer die Zeit füllen will, der darf sie nicht sparen oder totschlagen, sondern sollte sie einsetzen. Das größte Unglück ist, den Glauben zu verlieren, die Frage „Lieber Gott, wo bist du“, hielt er fest ehe er abschließend allen Gottes Schutz an ihrer Seite wünschte.

Entscheidend ist, dass wir trotz mancher Dinge die wir am liebsten vergessen, streichen oder ungeschehen machen möchten, trotz allem am Ende eines Jahres Danke sagen. Danke für die Selbstverständlichkeit des Lebens, für die Menschen, die um uns sind, danke für alle die sich ehrenamtlich engagieren und Danke an Gott, den Schöpfer und Erhalter allen Lebens, hielt Ruhestandspfarrer Alfred Hausner in Ebenried fest. Dankbar sein, macht das Leben reicher und glücklicher. Ein Mensch der sich beschenkt und geliebt weiß, wird viel besser durchs Leben gehen, deshalb seien wir jeden Tag dankbar und danken wir Gott, und vertrauen wir darauf, dass er uns auch im neuen Jahr beschenken wird, so Pfarrer Hausner.

Einen umfassenden Rückblick auf das Jahr 2019 in Wort und Bild beinhaltet auch der Pfarrbrief mit 26 Seiten zum Jahreswechsel mit vielen Informationen und der Bekanntgabe der Spendenergebnisse. Die Adveniat-Kollekte 2018 erbrachte in den drei Orten 9004 Euro, die Caritas-Frühjahrs- und Herbstsammlung 13751 Euro, die Sternsinger sammelten 13177 Euro, für  Misereor wurden 5812 Euro gegeben, für Renovabis 1743 Euro, für die Diaspora 1175 Euro, für die Weltmission 1817 Euro und das Kirchgeld erbrachte 12075 Euro. Die Fastenopferspende der Kinder betrug 178,90 Euro, die Diasporakollekte der Erstkommunionkinder und der Firmlinge 818 Euro und für Brüderlich teilen wurden 452 Euro gespendet.

Geehrt für 25 Jahre Tätigkeit im Pfarrbüro wurde Christine Schmid von Pfarrer Wenzel. Er dankte ihr für ihr Engagement und ihren Einsatz in der Pfarrei und lobte ihr Wirken im Bereich Kindergärten und Pfarrgemeinde. Unter großem Beifall der Gläubigen sagte ihr Pfarrer Wenzel ein herzliches „Vergelts Gott“.                  Josef Sturm (jsm)   (jstu)

Heilige Messen in der Pfarrei Allersberg

Samstag 17.30 Uhr (von November bis einschl. März 17.00 Uhr)

Gottesdienstzeiten in der Expositur Göggelsbuch

Samstag 19.00 oder Sonntag 9.00 im Wechsel mit Ebenried (von November bis einschl. März 18.30 Uhr)

Gottesdienstzeiten in Ebenried

Samstag 19.00 oder Sonntag 9.30 im Wechsel mit Göggelsbuch (von November bis einschl. März 18.30 Uhr)

Pfarrei Allersberg

Leiter:
Pfarrer Peter Wenzel
Hinterer Markt 24
90584  Allersberg