Zum Inhalt springen

Mesner Bernhard Fiegl verabschiedet                                             17.1.20

Von Josef Sturm

Altenfelden (jsm 7565) Als Dank und Anerkennung für 40 Jahre treue Dienste im Hause des Herrn, wurde dem Altenfeldener Mesner, Bernhard Fiegl, das Mesnerehrenzeichen in Gold verliehen. Die Ehrung im Auftrag des Eichstätter Bischofs nahm Pfarrer Peter Wenzel vor, der Fiegl auch die von Bischof Gregor Maria Hanke und dem Mesnerverband der Diözese Eichstätt unterzeichnete Urkunde überreichte, auf der zu lesen stand „Der Herr wird mit dir sein und dich nicht verlassen. Fürchte dich nicht und sei unverzagt“. 

Gleichzeitig war die Ehrung aber auch der Abschied von Bernhard Fiegl, der in den verdienten Ruhestand geht. Seine Tochter Brigitte Reindl wird künftig seine Nachfolge im Mesneramt übernehmen, während neu für die Andachten und Rosenkranzgebete Gisela Decker verantwortlich ist.

Zum ersten Gottesdienst im neuen Jahr in der Altenfeldener Wallfahrtskirche St. Vitus waren Pfarrer Peter Wenzel und Diakon Pater Fidelis gekommen. Zum Anlass nahm dies Pfarrer Wenzel und die Kirchenverwaltung, dem langjährigen Mesner Bernhard Fiegl für die vier Jahrzehnte Mesnerdienst zu danken und ihm ein herzliches „Vergelts Gott“ zu sagen für nahezu 15000 Tage im Einsatz in der schmucken Filialkirche. Als die Familie Fiegl vor vier Jahrzehnten den Mesnerdienst übernommen hat, war ihre einzige Bedingung, dass ein elektrisches Läutwerk installiert wird. Stets hielt die Familie zusammen und war immer da, wenn es etwas zu tun gab oder wenn sie in der Kirche gebraucht wurden.

Bei der Messfeier ging Pfarrer Wenzel zunächst auf das Evangelium mit dem Aussätzigen der auf Jesus zuging ein, ehe er auf den Sitzplatz von Fiegl zu sprechen kam, der bei diesem Gottesdienst nicht im Altarraum Platz genommen hatte, da saß bereits Tochter Brigitte, sondern inmitten der Gläubigen. Der Allersberger Pfarrer hob die Verdienste Fiegls hervor und lobte seinen Einsatz, sein Engagement und sein Anpacken. Er sei ein Mann ohne große Worte, der immer da war und anpackte. Dafür zollte er ihm Respekt, Dank und große Anerkennung mit einem großen „Vergelts Gott“, denn mit den Geschenken könne man die vielen ehrenamtlichen Stunden nicht abgelten. „Herr Fiegl, sie waren nicht nur als Mesner im Dienst, sondern kümmerten sich stets um die gesamte Kirche im Ehrenamt, das sehr beispielhaft und nicht selbstverständlich ist. Wir alle sind ihnen zu großem Dank verpflichtet“ hielt Pfarrer Wenzel begleitet vom Beifall der Gläubigen fest.

Auch die Kirchenverwaltung mit Robert Köstler an der Spitze und Wolfgang Harrer und Bernhard Schneider würdigten das Wirken der Familie Fiegl und vor allem von Bernhard Fiegl, der auch die Andachten und Rosenkranzgebete hielt und immer voranging und nichts ausfallen ließ. Köstler würdigte ebenso die große Mesnerliebe Fiegls, wie auch das Anpacken bei der Renovierung des Gotteshauses und bei Instandsetzungsarbeiten. „Bernhard auf dich war stets Verlass, danke für die vielen freiwilligen Stunden“ betonte er in seinem Dank und seiner Gratulation zur Ehrung für den gesamten Ort. Gedankt wurde auch Brigitte Reindl, die künftig den Mesnerdienst ausführt und Gisela Decker die neu die Gestaltung der Andachten und das Rosenkranzgebet übernimmt. (jstu)

Heilige Messen in der Pfarrei Allersberg

Samstag 17.30 Uhr (von November bis einschl. März 17.00 Uhr)

Gottesdienstzeiten in der Expositur Göggelsbuch

Samstag 19.00 oder Sonntag 9.00 im Wechsel mit Ebenried (von November bis einschl. März 18.30 Uhr)

Gottesdienstzeiten in Ebenried

Samstag 19.00 oder Sonntag 9.30 im Wechsel mit Göggelsbuch (von November bis einschl. März 18.30 Uhr)

Pfarrei Allersberg

Leiter:
Pfarrer Peter Wenzel
Hinterer Markt 24
90584  Allersberg